Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Laugo Alien Review

Erfahrungsberichte und Tests von Waffen, Zubehör und Ausrüstung. Achtung, Beiträge müssen nach der Erstellung erst freigegeben werden um eine gewisse Qualität sicherzustellen!
Antworten
Coolhand1980
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1417
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 13:46

Laugo Alien Review

Beitrag von Coolhand1980 » Mi 11. Mai 2022, 15:38

Nachdem ich mir vor ein paar Wochen einen genau 3 Jahre lang gehegten Traum erfüllt hab, und es auf dem Sektor noch nicht viel
zu finden gibt, schreib ich mal meine ersten Eindrücke rein. Nein, es folgen jetzt keine traumatisierenden Bilder einer Alien in einer Sandkiste, sondern eher praxisorientierte Eindrücke, ganz ohne xenomorphe Versuche.

Eins vorweg, wer glaubt, sein nicht vorhandenes Können mit der Anschaffung einer Alien kompensieren zu können, wird sehr enttäuscht werden. Treffen tut auch diese Waffe nicht von allein.
Mein Grund war, weil sie mir gefällt, und weil ich es mag, wenn sich jemand traut, out of the box zu denken und sowas umzusetzen.
Für mich stellt diese Waffe die wichtigste Neuerung seit Erfindung der Glock dar, was den FFW Sektor angeht. Und sie liegt perfekt in meiner Hand.

Ich hab mir die ganz normale Alien mit offener Visierung gegönnt, nachdem ich mit dem Erwerb einer passenden optischen Brille das Korn wieder scharf sehen konnte.
Der damals beste Preis, den ich von einigen Händlern geboten bekommen habe, waren 3.900,- was 2 Mags inkludiert hat. Ich hab mir 2 weitere dazugekauft für 85,- pro Stück. Es passen keine anderen Mags.

Optischer Eindruck:
Was die Verarbeitung angeht, so kann ich kein Verbesserungspotential finden. Ich bin kein Experte, aber Werkzeugspuren würde ich auch erkennen. Die Passungen sind spielfrei und die Checkerings perfekt.
Gut, um den Preis erwartet man auch nichts anderes.
Einzig die Griffschalen sind mir etwas zu scharfkantig geschnitten. Ich warte gerade auf LOK Grips dafür. Die stehen nicht auf der HP, werden aber angefertigt, wenn man es möchte.

Präzision:
Ich bin ja kein Top Präz Schütze, aber mit dem starren Lauf und der absolut spielfrei sitzenden Visierschiene sind für mich auf Anhieb sehr gute Resultate gelungen. Nach Meinung eines anderen Alien Besitzers und Experten auf dem Gebiet könnte man damit aber einen FFWGK Wettkampf gewinnen. Ich will nicht widersprechen.

Zuverlässigkeit:
Ich hab bis jetzt ca. 700 Stk. normale 124gr VMJ durch mit 0 Hemmungen.
Hohlspitz von Geco hab ich auch ausprobiert. 60 Stück 0 Hemmungen (Ich hatte nicht mehr davon zum Ausprobieren)
TMFK haben bei ca. 200 Schuss einmal zu einer Zuführstörung geführt.
Selbstgeladene, 124gr. Alsa auf Faktor 130 haben ihr nicht so gut geschmeckt. Ca. 1 Hemmung auf 100 Schuss.
Selbstgeladene 124er mit Faktor 135 hab ich bis dato ca. 150 durch, 0 Hemmungen bis jetzt.
Ich habe alle Eigenlabos mit der Case Gauge überprüft und zuerst nur die "Wurfpassungen" verwendet. Die "Presspassungen" habe ich gesondert getestet, nur um mal zu sehen was passiert. Auch diese haben bei ca. 40 Patronen zu keiner einzigen Hemmung geführt.
Da ich aber Anfänger an der Dillon bin, werde ich vorerst Eigenlabos nur zum Training verwenden. Sicher ist sicher.
Was aber interessant ist, ist die Tatsache, dass sich Fabrikspatronen im Vergleich zu Eigenlabos mit wesentlich weniger Faktor weniger unterschiedlich anfühlen, als zB in einer Shadow, oder Glock. Das mag aber mein subjektiver Eindruck sein.

Holster:
Ich hab mir ein CR Speed Holster, das eigentlich für eine Shadow 2 gedacht war, durch kundige Hände umbauen lassen, was mir die Hersteller aus Südafrika so empfohlen haben, da es ihnen nicht möglich war, ein passendes Holster zu schicken.
Magazinhalter passen von der Shadow recht gut.

Wettkampfeinsatz:
Der für mich wichtigste Punkt vorweg, ich hatte Spaß beim Schießen. Deswegen machen wir das ja alle oder? Eben!
Der (stark) spürbar reduzierte Hochschlag wirkt sich vor allem beim Schießen auf Entfernungen über 10m aus. Subjektiv glaube ich, dass ich das mit meiner Shadow nicht so schnell könnte. Objektiv habe ich es nicht gemessen.
Was mir auch sehr zu Gute kommt, ist die kleine Kimme. Man schaut nicht auf ein Scheunentor als Kimme. Die Visierung ist so groß, wie sei sein muss. Der Lichtspalt erlaubt präzises Schießen. Vielleicht kann man sie mit der einer Glock vergleichen, was die Höhe angeht. Mir gefällt das sehr gut und es erlaubt mir schnelle erste Schüsse nach dem Ziehen. An den doch ein paar Grad flacheren Griffwinkel habe ich mich innerhalb von wenigen Schüssen und wenigen Minuten Trockentraining gewöhnt. Mir gefallen flachere Winkel wesentlich besser. Solche Waffen liegen einfach mit weniger Anstrengung besser in meiner Hand.
Auch ist ein großer Vorteil für mich gewesen, dass ich auf den schweren 1. DA Schuss verzichten kann, wie er bei der Shadow nötig ist, obgleich der Abzug nicht die perfekte Charakteristik eines gemachten CZ Abzugs aufweist. Aber mit dem geringfügigen Kratzen bis der Schuss bricht kann ich leben. Sudern auf hohem Niveau könnte man das nennen.
War ich am Ende besser als mit der Shadow? Ich war dort, wo ich je nach Tagesverfassung meistens lande, aber mit mehr Spaß am Schießen! Die % sind ja immer vom Sieger abhängig. Und wenn da ein eurp. Topmann dem 2. gleich 10% abnimmt, was sind dann die % aller anderen noch wert? Da muss ich um eine Aussage treffen zu können, mehr Matches schießen. Gleichzeitig macht aber das Training mehr Spaß, was wiederum automatisch zu einer Leistungssteigerung führt. Das ist also nicht leicht zu bewerten.

Wartung:
Ich hab die Waffe bis jetzt nicht geschossen, bis sie vor lauter Dreck gehemmt hat.
Vom Hörensagen her soll man die Waffe alle 300-500 Schuss putzen. 300 habe ich ohne Putzen schon geschafft, und mehr muss eine Wettkampfwaffe auch nicht können für mich.
Das Putzen gestaltet sich als extrem einfach. Das Griffstück ist innen so beschaffen, dass man es sehr einfach auswischen kann. Kaum sind enge Ritzen oder Kanten zu finden, an denen sich Dreck festsetzt. Einzig der Zylinder der Gasbremse erfordert an seinem Anfang den beherzten Einsatz der Messingbürste um Verkrustungen zu lösen. Da relativ großflächige Teile aneinander reiben, verwende ich mehr Öl, als bei anderen Waffen. Obs nötig ist weiß ich nicht, aber schaden wird es nicht. Und das Repetieren fühlt sich geschmeidiger an. Das geht am Match wenn es sein muss in der Mittagspause.

Ein Langzeittest ist das natürlich noch nicht. Sollte ich neue erwähnenswerte Eindrücke erlangen, berichte ich hier. Oder es findet sich eine Alien im Marktplatz... :-)

Benutzeravatar
Casull
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 258
Registriert: Do 15. Nov 2012, 13:16
Wohnort: Kirchberg am Walde

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von Casull » Mi 11. Mai 2022, 16:01

Servus und danke für deinen ausführlichen Bericht.
Meine Frau besitzt diese Waffe auch seit ca. 1 Jahr und sie schwärmt davon. Ich habe auch schon mehrmals damit geschossen.

Diese Gun ist ein Traum. Leider nicht billig, aber vom Schußverhalten her, gibt es meiner Meinung nach momentan, so out of the Box, nix besseres.

LG, Casull.
Dumme Gedanken hat jeder, aber der Weise verschweigt sie. Wilhelm Busch.

Benutzeravatar
doc steel
MUSCLEGUNNER
MUSCLEGUNNER
Beiträge: 10399
Registriert: So 9. Mai 2010, 11:02
Wohnort: far from Corona

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von doc steel » Mi 11. Mai 2022, 19:50

Danke für deine ersten Eindrücke.
Mich hat sie anfänglich auch ziemlich angefixt, momentan bin ich aber in einer eher relaxed position und lass die Zeit machen.
lg,
doc steel

https://www.bioresonanz-praxis.at/
*******************************************

Benutzeravatar
Warnschuss
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1571
Registriert: So 9. Mai 2010, 20:20
Wohnort: Niederösterreich

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von Warnschuss » Do 12. Mai 2022, 21:55

Danke für den ausführlichen Bericht. Ich bin schon auf Deine Langzeiterfahrungen sehr gespannt. Es ist erfreulich zu lesen, dass diese Pistole den Spaß am Schießen merklich erhöht.

Tagnor
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 209
Registriert: Do 22. Sep 2016, 19:23
Wohnort:

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von Tagnor » Do 12. Mai 2022, 23:59

Ich hatte beim ersten Ausprobieren das Problem, dass ich zu hoch gegriffen hatte und somit Angst mich mit dem Schlitten zu verletzen. Wie gehts dir damit? Habe mich dann doch für ne Shadow2 Orange entschieden

Coolhand1980
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1417
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 13:46

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von Coolhand1980 » Fr 13. Mai 2022, 13:07

Das hohe Greifen ist überhaupt kein Problem.
Ich greife Waffen prinzipiell so hoch es geht. Bei der Alien habe ich nach ein paar Schuss deswegen 2 schwarze Fahrer auf der Daumengabel.
Da ich das aber auch bei jeder Glock hab, stört mich das nicht. Man spürt es nicht.

Lexman1
Supporter 20x138mmB
Supporter 20x138mmB
Beiträge: 1996
Registriert: So 23. Mär 2014, 11:04
Wohnort: Früher WY nun Tulln

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von Lexman1 » Sa 14. Mai 2022, 07:14

Dein Bericht klingt gut. Du hast offensichtlich schon eine Laugo der "neuen" Generation.

Hatte letztes WE das Vergnügen an einem Training teilzunehmen an welchem ein Schütze auch eine Laugo verwendete. Er hatte damals etwas über 2,5k verschossen und der Schlittenfanghebel wurde schon einmal getauscht (weil das verwendete Material zu schwach ist auf Dauer) und nun muss dieser wieder getauscht werden. Aufgrund des weichen Materials blieb der Verschluss nicht offen. Magazine ließen sich oftmals nicht einfach auswerfen und diese Waffe hatte öfters Zuführstörungen (können natürlich auch vom Schützen verursacht worden sein), aber all das hat meine Lust auf die Laugo massiv geschmälert. Erinnerte mich massiv an meine PAR ;) wobei die jetzt traumhaft läuft, aber dass ist eine andere Geschichte.
From My Cold, Dead Hands

tousibaer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1172
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:22
Wohnort: Wien

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von tousibaer » So 15. Mai 2022, 11:23

Leider hab ich selber keine, durfte aber schon mal die eines Bekannten schießen.
Vorweg: ich bin sehr angetan! Treffe damit besser als mit meiner CZ75B, sowohl beim langsamen als auch beim schnellen schießen.
Was mir weniger taugt: beim Einsetzen eines frischen Magazins "fährt der Verschluss von selber vor", kaum es eingerastet ist. Keine Ahnung ob dies ein Bug oder ein Feature ist; bei meiner Waffe tät ich das nicht wollen.
Mittlerweile ist auch bereits der 3. Verschlussfanghebel verbaut, nach noch nicht einmal 5.000 Schuss....

Grüße

FdH22
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Mai 2022, 21:28

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von FdH22 » So 15. Mai 2022, 21:54

tousibaer hat geschrieben:
So 15. Mai 2022, 11:23

Mittlerweile ist auch bereits der 3. Verschlussfanghebel verbaut, nach noch nicht einmal 5.000 Schuss....

Grüße
Das scheint ein tschechisches Problem zu sein.
Lt. div. Berichten kommt das auch bei CZ gelegentlich vor

Benutzeravatar
r4ptor
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1061
Registriert: Do 22. Mai 2014, 10:25
Wohnort: AT

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von r4ptor » So 15. Mai 2022, 22:16

FdH22 hat geschrieben:
So 15. Mai 2022, 21:54
tousibaer hat geschrieben:
So 15. Mai 2022, 11:23

Mittlerweile ist auch bereits der 3. Verschlussfanghebel verbaut, nach noch nicht einmal 5.000 Schuss....

Grüße
Das scheint ein tschechisches Problem zu sein.
Lt. div. Berichten kommt das auch bei CZ gelegentlich vor
Ja ist angeblich ein Problem bei der Shadow 2, von der hab ich es zumindest gehört.

Hab bei meiner jetzt 15k durch ohne Probleme, aber ein Ersatzhebel liegt im Rangebag bereit für IPSC Matches. Bis jetzt noch nicht gebraucht. Solche Ersatzteile gehören sowieso in den Bag, ob man sie jetzt braucht oder nicht.

Weil genau dann, wenn man sie nicht hat, wird sowas hin. Und man steht in da Pampa. 50€ Startgebühr bezahlt. Und keiner hat was.

FdH22
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Mai 2022, 21:28

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von FdH22 » So 15. Mai 2022, 23:23

r4ptor hat geschrieben:
So 15. Mai 2022, 22:16


Ja ist angeblich ein Problem bei der Shadow 2, von der hab ich es zumindest gehört.

Hab bei meiner jetzt 15k durch ohne Probleme, aber ein Ersatzhebel liegt im Rangebag bereit für IPSC Matches. Bis jetzt noch nicht gebraucht. Solche Ersatzteile gehören sowieso in den Bag, ob man sie jetzt braucht oder nicht.

Weil genau dann, wenn man sie nicht hat, wird sowas hin. Und man steht in da Pampa. 50€ Startgebühr bezahlt. Und keiner hat was.
Angeblich auch bei der Shadow 1.
Habe aber noch keinen benötigt, habe noch den Originalen drin. Habe bisher erst 5k drauf.
Div. Ersatzteile zu besitzen kann nicht schaden.

tousibaer
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1172
Registriert: Mo 13. Feb 2012, 13:22
Wohnort: Wien

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von tousibaer » Mo 16. Mai 2022, 07:37

FdH22 hat geschrieben:
So 15. Mai 2022, 21:54
tousibaer hat geschrieben:
So 15. Mai 2022, 11:23

Mittlerweile ist auch bereits der 3. Verschlussfanghebel verbaut, nach noch nicht einmal 5.000 Schuss....

Grüße
Das scheint ein tschechisches Problem zu sein.
Lt. div. Berichten kommt das auch bei CZ gelegentlich vor
Ja, stimmt.
Bei meiner CZ75B ca. alle 10.000 Schuss. Allerdings geht dieser auch durch die Steuerkurve des Laufs und ist wesentlich stärkeren Belastungen ausgesetzt als jener der Alien.
Ist meiner Meinung nach einer Premiumwaffe um 4500€ nicht angemessen.

Grüße

Coolhand1980
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1417
Registriert: Fr 30. Jan 2015, 13:46

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von Coolhand1980 » Mo 16. Mai 2022, 11:14

Den gebrochenen Schlittenfanghebel hatte ich bei meinen beiden 1er Shadows auch 3x. Aber vielleicht bei 70.000 Schuss. Also ned tragisch.
Wichtig ist, einen neuen SFH für den Wettkampf zu verwenden, und den alten fürs Training. Wenn der alte dann mal ex geht, einfach einen neuen kaufen und wieder nur für den Wettkampf nehmen. So kann man das Risiko stark reduzieren, dass einem das passiert, wenns um was geht.
Ob ein Verschluss einer Waffe hinten bleibt oder nicht, wenn sie leer geschossen ist, ist mir persönlich völlig egal. Ich hab zb auf einer Glock den Daumen immer so auf dem Hebel liegen, dass die Waffe gar nicht offen bleiben kann. Beim IPSC wechselt man normal immer, bevor die Waffe leer ist.
Technisch kann der SFH einer Alien aber kaum Probleme wie bei einer Shadow verursachen, da sie ja einen starren Lauf hat und der Hebel nicht in eine Steuerkulisse greift.

FdH22
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 13
Registriert: Mo 2. Mai 2022, 21:28

Re: Laugo Alien Review

Beitrag von FdH22 » Mo 16. Mai 2022, 20:11

Weils ev zum Thema passt u. ich überlege mir eine zu kaufen:

Gibt es in Wien/bzw Umgebung einen Besitzer der mich ein paar Schüsse machen lässt?
Über Kostenfrage können wir reden.

Antworten