Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Alles für den Sammler - alte, ausgefallene und exotische Schiesseisen
Benutzeravatar
spareribs
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 1859
Registriert: Mi 19. Mai 2010, 10:57
Wohnort: Banana-Republik-Ost

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von spareribs » Do 12. Mai 2022, 12:24

Ok, stimmt bei Sammlern, das denen die Muni egal ist, aber die leben auch nicht ewig . Und alles landet dann auch nicht im Dorotheum ......Hab da schon Schnäppchen gemacht ....Ohne Fleiß kein Preis ... :mrgreen: ...
Bruder Fre vom Orden der barmherzigen GLOCKen Brüder :-)
Ich liebe unsere Politiker..............wenn sie in Pension sind ! :mrgreen:

Benutzeravatar
AUG-andy
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 5036
Registriert: Sa 9. Dez 2017, 13:13
Wohnort: Wien/NÖ

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von AUG-andy » Do 12. Mai 2022, 17:52

spareribs hat geschrieben:
Do 12. Mai 2022, 12:24
Ok, stimmt bei Sammlern, das denen die Muni egal ist, aber die leben auch nicht ewig . Und alles landet dann auch nicht im Dorotheum ......Hab da schon Schnäppchen gemacht ....Ohne Fleiß kein Preis ... :mrgreen: ...
Du lebst auch nicht ewig. ;)
Da werden sich ebenfalls die Aasgeier versammeln nach deinem Ableben. :whistle:
MfG
0.22LR , 223Rem , 308Win , 9mm Para , 38/357 , 44Mag , 45ACP

Berni96
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 151
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 19:40

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von Berni96 » Fr 13. Mai 2022, 09:43

Promo hat geschrieben:
Mo 9. Mai 2022, 13:58
mE sind 1490 Euro zu viel, aber selbst in Finnland liegen die M39 mittlerweile zwischen 750 und 1000 Euro (wobei der um 1000 Euro dann fabrikneuer Zustand ist).
Bekommt man da als österreichischer Normalverbraucher auch seine Finger dran, also exportieren die einem sowas auch und kennst du vielleicht den einen oder anderen (gewerblichen) Anbieter dort ?
Weil selbst mit allem drum und dran käme man dann auf ~1200 was schon besser klingt als 1500.

Berni96
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 151
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 19:40

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von Berni96 » Fr 13. Mai 2022, 09:53

Prometheus hat geschrieben:
Mi 11. Mai 2022, 10:20
Ehrlich gesagt, mometan kein guter Zeitpunkt so was zu kaufen.
Die Teile sind unverhältnismäßig teuer geworden seit dem "Waffenboom" vor 6-7 Jahren.
Seither ist nämlich jeder dahergelaufene Wappler ein Connaisseur für historische Waffen.......vermutlich weil er es in einem Youtube Video gesehen hat.

Wenn du jetzt unbedingt einen M39 haben musst empfehle ich dir leg dich auf Egun auf die Lauer und versuche einen zu ersteigern.
Hin und wieder kannst glück haben wenn zum Beispiel die Auktion schlecht getimed wurde und an einem Werktag zu einer unüblichen Uhrzeit endet oder so.
Aber <600€ ist momentan unmöglich.

Ansonsten empfehle ich dir vielleicht eine andere Waffe zu wählen welche noch nicht so teuer geworden ist.
M95 sind noch zu angemessenen Preisen zu bekommen zum Beispiel.
Aber alles was Mosin Nagant, 98er, Enfield, Schwede im Namen hat kannst eigentlich momentan vergessen wennst nicht zu tief in die Tasche greifen willst.
Haha ich glaub ich qualifizier mich als der dahergelaufene Wappler der sich die Ordonnanzwaffen einbildet weil ich die Geschichte cool find und auf simple robuste Repetierer mit internem Magazin steh das man mit der offenen Waffe laden kann.
Laut diesem 9 Hole Review Channel sollen die M39s ja kriminell präzise sein für das was sie sind und sie nehmen die 7,62x54r von der ich sehr viel auf Lager hab. Und zuguterletzt bauen die Finnen einfach coole Waffen was ich so beim Ian alles gesehen und gehört habe.

Benutzeravatar
Promo
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 2053
Registriert: Mo 30. Aug 2010, 12:50

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von Promo » Fr 13. Mai 2022, 10:18

Berni96 hat geschrieben:
Fr 13. Mai 2022, 09:43
Bekommt man da als österreichischer Normalverbraucher auch seine Finger dran, also exportieren die einem sowas auch und kennst du vielleicht den einen oder anderen (gewerblichen) Anbieter dort ?
Weil selbst mit allem drum und dran käme man dann auf ~1200 was schon besser klingt als 1500.
Die notwendige Luftfracht macht den Preisvorteil jedenfalls wieder zunichte, da kommen dann rund 1000 Euro obendrauf..
"Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!"
(Adolf Hitler am 15.09.1935)

Neugebauer
9mm Para
9mm Para
Beiträge: 14
Registriert: Di 12. Okt 2021, 09:24

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von Neugebauer » Sa 14. Mai 2022, 23:32

Wie sich die Zeiten ändern.
Die finnischen Gewehre waren Anfang bis Mitte der 90er Jahre das billigste was es auf dem Markt gab. Weils kaum einer haben wollte.
Alles wollte möglichst nmgl. K98k oder die ganzen Südamerika Gewehre von Mauser und DWM. Auch schwedische M96 waren von Schützen gefragt und in rauhen Mengen verfügbar (Arsenalware). Aber die Finnen standen im hintersten Eck und setzten Staub an.
Schöne M27 gabs teilweise schon für knapp unter 1000 Schilling. M28, M28/30 und M39 waren etwas teurer.
Aber die Zeit ist schon lange vorbei. Nachkommen tut nichts mehr, außer vielleicht 91/30er aus irgendeinem Depot im Osten, und die guten Stücke stehen bei den älteren Schützen und Sammlern im Schrank.

Benutzeravatar
Prometheus
.308 Win
.308 Win
Beiträge: 439
Registriert: Do 27. Nov 2014, 09:51

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von Prometheus » Do 19. Mai 2022, 09:27

Berni96 hat geschrieben:
Fr 13. Mai 2022, 09:53
Prometheus hat geschrieben:
Mi 11. Mai 2022, 10:20
Ehrlich gesagt, mometan kein guter Zeitpunkt so was zu kaufen.
Die Teile sind unverhältnismäßig teuer geworden seit dem "Waffenboom" vor 6-7 Jahren.
Seither ist nämlich jeder dahergelaufene Wappler ein Connaisseur für historische Waffen.......vermutlich weil er es in einem Youtube Video gesehen hat.

Wenn du jetzt unbedingt einen M39 haben musst empfehle ich dir leg dich auf Egun auf die Lauer und versuche einen zu ersteigern.
Hin und wieder kannst glück haben wenn zum Beispiel die Auktion schlecht getimed wurde und an einem Werktag zu einer unüblichen Uhrzeit endet oder so.
Aber <600€ ist momentan unmöglich.

Ansonsten empfehle ich dir vielleicht eine andere Waffe zu wählen welche noch nicht so teuer geworden ist.
M95 sind noch zu angemessenen Preisen zu bekommen zum Beispiel.
Aber alles was Mosin Nagant, 98er, Enfield, Schwede im Namen hat kannst eigentlich momentan vergessen wennst nicht zu tief in die Tasche greifen willst.
Haha ich glaub ich qualifizier mich als der dahergelaufene Wappler der sich die Ordonnanzwaffen einbildet weil ich die Geschichte cool find und auf simple robuste Repetierer mit internem Magazin steh das man mit der offenen Waffe laden kann.
Laut diesem 9 Hole Review Channel sollen die M39s ja kriminell präzise sein für das was sie sind und sie nehmen die 7,62x54r von der ich sehr viel auf Lager hab. Und zuguterletzt bauen die Finnen einfach coole Waffen was ich so beim Ian alles gesehen und gehört habe.
Nein überhaupt nicht.
Du hast dich eh sehr gut informiert wie ich sehe. :handgestures-thumbup:

Ich hab das Klientel gemeint das sich einen M39 kaufen, danach merken das mit Kimme&Korn auf 100m oder weiter doch a bissl schwierig sein kann und dann anfangen ein historisches Gewehr zu verschlimmbessern.
Irgendwann hast dann so was:
Bild

Bild

Ich mein so was kann man schon mal machen aber bitte nur mit einem 0815 Naganten der keinen großen Sammlerwert hat. :lol:

Berni96
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 151
Registriert: Sa 6. Jan 2018, 19:40

Re: Finnischer Nagant M39 Marktwert(?)

Beitrag von Berni96 » So 22. Mai 2022, 21:23

Oh mein Gott, eine M39 so zu verstümmeln sollte verboten sein :D

Antworten