Bitte beachten Sie die neuen Nutzungsbestimmungen auf viewtopic.php?f=41&p=816443#p816443 und Spenden Sie für das Forum.

Hülsenvolumen: Was sind die Kriterien?

Pulver, Hülsen, Geschosse, Zündhütchen, Ausrüstung - Alles zum Thema "Wiederladen".
Forumsregeln
ACHTUNG! Es kann keinerlei Haftung für gepostete Ladedaten und sonstige Informationen übernommen werden. Jeder handelt auf eigene Gefahr und Verantwortung.

Wiederladen kann gefährlich sein und soll nur von Personen mit dem entsprechenden Fachwissen durchgeführt werden.
Reshala
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 203
Registriert: So 30. Aug 2020, 13:49

Re: Hülsenvolumen: Was sind die Kriterien?

Beitrag von Reshala » Fr 11. Jun 2021, 10:59

storma hat geschrieben:
Fr 11. Jun 2021, 10:21
Nachdem US schmeiß ich die Hülsen in den Geschirrspüler, der bekommt den Rest raus und glänzen tun sie auch schön.
Hab nicht bemerkt das nach dem Glühen die Hülsen länger halten und wenn du nicht nach jedem schießen glühst, wird die Gitterstruktur des Werkstoffes auch jedes mal anders sein, kauf um das Geld lieber Hülsen und Geschosse zum testen.
Das Geschoss muß auch zum Lauf Passen.
Hab extra einen 8 er Drall genommen um schwere Geschosse zu nehmen und leider fliegen die leichteren besser die laut Theorie einen
12 er Drall bräuchten.
Selbst die teuren Berger in der leichten Klasse waren nicht besonders Präzise in meinem Lauf.
Die Idee ist ja, nach jedem Schießen zu glühen, und zwar ab dem ersten Verschießen. Es würde sonst keinen Sinn machen.

Die Sache mit dem Drall ist mir auch schon aufgefallen - ich hab mal eine Schachtel 168 gr. für die 308 gekauft, die sollten eigentlich bei meiner Tikka mit dem 8er Drall gehen. Wäre öd, wenn ich auch die Erfahrung machen würde, dass leichtere Geschosse besser wären. Aber gut, man testet und findet raus, was gut geht.

WernerBrösel
.357 Magnum
.357 Magnum
Beiträge: 47
Registriert: Mo 3. Mai 2021, 06:44

Re: Hülsenvolumen: Was sind die Kriterien?

Beitrag von WernerBrösel » Fr 11. Jun 2021, 16:17

edi hat geschrieben:
Fr 11. Jun 2021, 00:02
Es ist wurscht ob Hülsen aus FabriksMuni oder aus der Box. Ich habe eine Menge 338er Lapua Hülsen aus FabriksMuni, wo eine Patrone 7,- Euro kostet und eine Menge aus der blauen Box - die Trefferergebnisse auf 1200m sind die gleichen. Der einzige Kostenfaktor dabei ist, dass ich beim Wiederladen die Patronen ums halbe Geld mit mehr Präzision herstellen kann. Reshala Theorie hast von uns genug gehört, beginne nun mit dem Laden, nimm deine Hornady und Lapua, nur mit der Praxis kannst Fortschritte machen und Unterschiede erkennen.
👍👍👍👍👍Sowas von mit Dir bin.100% :at1:

Benutzeravatar
Reaper
.50 BMG
.50 BMG
Beiträge: 3525
Registriert: So 27. Mär 2011, 20:26

Re: Hülsenvolumen: Was sind die Kriterien?

Beitrag von Reaper » Fr 11. Jun 2021, 22:49

Alles wurde von Allen gesagt, zum Teil mehrfach.
"Der Euro muss platzen, sonst finden wir uns in einem sozialistischen Zwangssystem wieder."
(Prof. Max Otte)

Reshala
.223 Rem
.223 Rem
Beiträge: 203
Registriert: So 30. Aug 2020, 13:49

Re: Hülsenvolumen: Was sind die Kriterien?

Beitrag von Reshala » Fr 11. Jun 2021, 22:56

Reaper hat geschrieben:
Fr 11. Jun 2021, 22:49
Alles wurde von Allen gesagt, zum Teil mehrfach.
Dann zum Abschluss dieses threads ein dickes DANKE von mir ;)

Antworten